April 05, 2018 - Kommentare deaktiviert für Exposition Ulla Kern et Elisa Blackham au Jardin Médiéval, salle du roi, à Uzès

Exposition Ulla Kern et Elisa Blackham au Jardin Médiéval, salle du roi, à Uzès

1. April bis 27. Mai 2018
Vernissage am Sonntag 8. April 11.30 Uhr
Montag bis Freitag von 14.00 bis 18.00 Uhr
Samstag / Sonntag von 10.30 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr
Wir freuen uns Sie bei der Vernissage oder im Laufe der Ausstellung begrüßen zu können. 

1er avril au 27 mai 2018
Vernissage dimanche 8 avril  à 11h30
semaine  14h à 18h
weekend  de 10h30 à 11h30h et 14h à 18h
Nous serions heureuses de vous acceuillir au vernissage ou pendant de l’exposition.

Raum, Zeit, Gedanke…. Alles steht in Beziehung zueinander
Die Installation von Ulla Kern ist durch weisse Bänder und ihre Anordnung strukturiert. Sie spielt mit dem leichten, textilen Material und der Idee von Außen und Innen, Öffnung und Eingeschlossenheit. Im Innenraum dieser Installation befindet sich eine kleine Skulptur  und so wird in der inneren Zelle etwas Neues sichtbar.

Espace, temps, pensée…..tout se met en relation
L’installation de Ulla Kern est créée par la structure spatiale des bandes blanches qui font  un intérieur à travers leur disposition verticale.  Elle joue avec ce materiel souple et l’idée d’intérieur et d’extérieur, de l’ouverture et être enfermé. L’ordre dense des bandes bouche d’abord la vue de l’intérieur. Quand cet intérieur s’ouvre, on se retrouve dans une cellule  où est caché une petit objet précieux et quelquechose de nouveau naît.

„Von Sofonisba Anguiossola bis zu Lee Krasner – kleine Fragmente einer großen Geschichte“  Elisa Blackham zeigt eine Serie kleiner Formate und bezieht sich damit auf Künstlerinnen vom 16. bis ins 20. Jahrhundert:
„Frauen haben immer gemalt, ihre Namen sind in Vergessenheit geraten oder sind hinter dem des Ehemanns, des Vaters oder Meisters verschwunden. Indem ich hier eine Hand, eine Drapierung, dort eine Brust, einen Mund beleuchte, vergegenwärtige ich die Anmut ihrer Werke und nenne die Namen dieser Künstlerinnen. Wie in einem Altar angeordnet, den ich ihrer Erinnerung widme, folgen die Bildtafeln aufeinander.“

«de Sofonisba Anguissola  à Lee Krasner, petits fragments d’une grande histoire »
Du 16ème au 20ème siècle.
Elisa Blackham présente une série de diptyques de petit format:
„Les femmes ont toujours peint mais leurs noms se sont perdus dans l’oubli ou se sont effacés derrière celui du père, du mari, du maître.  D’un faisceau lumineux j’éclaire ici une main, un drapé, là un sein, une bouche et sur ces ex-voto remémorant la grâce que fut la révélation de leur œuvres, je décline les noms de ces artistes. Telle que sur la prédelle d’un retable, se succèdent ces  panneaux sur l’autel que je dresse à leur mémoire.“

Gemeinsam mit acht Künstlerinnen präsentieren wir uns in einer Gruppenausstellung im Jardin Médiéval. Alle beschäftigen sich mit dem Thema „Zellen“ und setzen ihre Interpretationen künstlerisch um.
In diesem mittelalterlichen Garten gibt es nicht nur eine Vielzahl von Kräutern, Blumen, Heilpflanzen u.ä., sondern es existieren auch Gebäudeteile eines mittelalterlichen Schlosses. Darin befinden sich drei Zellen, die früher als Gefängnis dienten. Der Garten als fast magischer Ort im Gegensatz dazu die Zellen sind Quellen der Inspiration zu diesem Thema. Acht Frauen stellen in situ aus. Sie hinterfragen, antworten, widersetzen sich möglicher Auslöschung. „Zellen entstehen und öffnen sich ganz, sind Teile ihrer selbst, sind Stätte des Schaffens.“

 

L‘ exposition fait partie d’une exposition collective au Jardin Médiéval ou se présentent huit artistes femmes. L‘ idée commune c’est de s’occuper du sujet „Cellules“ et de réaliser des interpretations artistiques.

Ce jardin d’inspiration médiévale est un herbier vivant ou on trouve une grande variété de plantes mais aussi des batîments d’un chateau médiéval. Là-dedans existent toujours trois cellules qui autrefois servaeint de prison. Les cellules et par contraste le jardin comme un lieu magique  sont la source d’inspiration pour ce sujet.
Les cellules s’entrouvrent et s’ouvrent : „une pièce à soi“ comme lieu de création, 8 femmes exposent in situ. Elles interrogent, répondent.  Elles défient l’effacement possible.

Die Ausstellungen sind in das große Kunstprojekt Pluri’elles Uzès 2018″, das von März bis Juni stattfindet, eingebunden. „Pluri’elles“ – das sind ca. vierzig Künstlerinnen, die sich in verschiedenen Bereichen wie Skulptur, Fotografie, Malerei und andere Medien präsentieren. Ausstellungen, Konferenzen, Lesungen, Theater und Tanz zeigen die Vielfältigkeit des Projektes – ein wahres Künstlerinnen-Festival.

Jardin Medieval – www.jardinmedievaluzes.com
Pluri’elles – www.uzes-culture.fr

Published by: Ulla Kern in Austellungen

Comments are closed.